Traubensaft in einer Traubenpresse - © imageegami - Fotolia.com

Captain Cork: 10 Weine, die Sie getrunken haben sollten – Teil 10

Finale unserer monatlichen Serie von Captain Cork’s Empfehlung für Ihr erstes richtiges Glas Wein!

Heute: Ein Glas Château Canon-La-Gaffelière


Mit Captain Cork Ging es auf 10 Stationen durch die Weinwelt

Heute ist unsere letzte Station für dieses Jahr dran:
Teil 10 der Serie „10 Weine, die Sie getrunken haben sollten“

Ein Glas Château Canon-La-Gaffelière

Das Anbaugebiet St-Emilion im Bordeaux liegt am rechten Ufer der Gironde. Hier dominiert Merlot, der zusammen mit Cabernet franc das Geschmacksbild bestimmt. Cabernet Sauvignon, die Traditionstraube vom linken Ufer, hat hier wenig zu melden. Grund dafür ist der hohe Kalkgehalt auf dieser Seite der Gironde und ein Kleinklima, das würzigere Sorten begünstigt. Das linke Ufer mag verfestigter und traditioneller erscheinen, es ist aber auch mit Sicherheit langweiliger. Am rechten Ufer bewegt sich mehr, dort erschließen sich schneller neue Wege.

chateau-canon-la-gaffeliere-saint-emilion-grand-cru-france-10200550

So auch für Stephan Graf Neipperg, der aus Deutschland kommend ins Bordelais auswanderte, um hier die Weingüter seines Vaters weiterzuführen und auszubauen. Graf Neipperg ist eine fixe Größe in der Region, ein engagierter Verfechter eines neuen Zugangs, der auch – in Frankreich selten – die Ökologie zum Thema macht.

Der Canon-la-Gaffelière ist ein moderner Bordeaux, sauber und kühl vinifiziert, ein Weinstil fernab augenzwinkernd übersehener Weinfehler, die bis jetzt als Terroir verklärt wurden. Neipperg lässt dem Merlot mit 55 Prozent Anteil knapp die Mehrheit in der Cuvée (im Bordelais eine Art Religion), danach folgen – sehr unüblich – 40 Prozent Cabernet franc, die dem Wein eine etwas rustikale Note geben. Die fünf Prozent Cabernet Sauvignon fallen nicht mehr ins Gewicht.

Cuvées sind bisweilen seelenlose Panschereien. Aber die gelungene Zusammenfügung verschiedener Sorten und Partien kann durchaus an eine große
Orchesterkomposition oder eine gelungene Theaterinszenierung erinnern.

Neipperg nennt seinen Canon-la-Gaffelière einen »intellektuellen Wein«. Damit meint er aber nicht, dass man beim Trinken viel nachdenken sollte, sondern nur, dass man sich mit seiner Art Bordeaux auseinandersetzen muss. Und er sagt indirekt, dass über die Weine aus St-Emilion in den letzten Jahren zu wenig nachgedacht wurde. Diese Zeit ist vorbei. Dank Weinen wie dem Gaffelière.

Hallwag: Captain Cork - Das ultimativ andere Weinbuch
Hallwag: Captain Cork – Das ultimativ andere Weinbuch