Der Thüringer Serviettenkloß

Weihnachtszeit – Zeit der Familienfeste, des guten Essens und die Zeit für mein Spezialrezept: Endlich kommt der „Thüringer Serviettenkloß“ wieder voll zum Einsatz.


Der Thüringer Serviettenkloß

Ein Grund mehr sich jedes Jahr wieder auf die Weihnachtszeit zu freuen ist für unsere Redakteurin Sonja Ott-Döpfer der Thüringer Serviettenkloß. Warum erzählt sie hier.

Das TEUBNER-Rezept finden Sie weiter unten.

Gut vorzubereiten und zugleich was Besonderes

Langsam nähert sich Weihnachten und bei mir kommt die alljährliche Überlegung: Was koche ich an den Festtagen? Tja, genau das ist meine Herausforderung: Wie gelingt ein richtig gutes Essen, das nach „Fest“ schmeckt, ohne Stress, und ohne Ärger darüber, dass man eigentlich nur in der Küche steht und verzweifelt versucht, die Kinder zu vertrösten, während die Gäste sich nett unterhalten? Spätestens jetzt kommt mein Spezialrezept zum Einsatz: der Thüringer Serviettenkloß … Eigentlich schon witzig, dass meine Familie aus Südostbayern den Thüringer Serviettenknödel (bei uns heißt er natürlich „-knödel“!) so liebt – aber er ist auch einfach genial!

Grieß und Knödelbrot – und die doppelte Menge!

Zubereitet wird mein Serviettenkloß mit Milch und Grieß und ganz wichtig: der doppelten Menge der Zutaten, die das Rezept vorgibt! Schließlich gibt es nichts Besseres, als gleich mehrere Klöße zu haben, die ich dann einfriere und für andere Festessen locker flockig aus dem Tiefkühlfach zaubere. Die Zubereitung selbst ist kein Hexenwerk: Ich koche Milch mit Grieß auf und lasse ihn 10 Minuten quellen, bevor ich weiche Butter dazugebe und nach und nach die Eier unterrühre. Diese Grießmasse schmecke ich dann mit Salz, Pfeffer und Muskat ab. Milchbrotwürfel, fein gewürfelte Schalotten und Kräuter hebe ich dann auch noch unter. Wer den Teig noch verfeinern will, kann jederzeit gehackte Nüsse oder Apfelstückchen untermengen.

Serviettenkloß herstellen_Step1 Serviettenkloß herstellen_Step2 Serviettenkloß herstellen_Step3

Ziel erreicht: ein wohlgeformter Knödel

Meine ersten Erlebnisse mit Serviettenknödeln waren ja eher traumatischer Natur: Ich gab den Serviettenknödel in ein Geschirrtuch – nur leider schaffte es der Teig, sich aus seinem Mantel zu lösen – am Schluss schwammen lauter Teigbrocken an der Wasseroberfläche!

Ganz anders bei diesem Rezept: Die Kloßmasse soll nämlich zuerst in Frischhaltefolie und dann in Alufolie gewickelt und richtig fest eingerollt werden. Anstelle der Frischhaltefolie verwende ich einen aufgeschnittenen 3-Liter-Gefrierbeutel, damit lässt sich der Knödel noch besser einwickeln und formen. Und anstelle der „normalen“ Alufolie wickle ich meinen Knödel in Grillalufolie ein, die ist breiter geschnitten und so wird der Teig nicht an den Seiten herausgepresst. Das gibt mir das absolut gute Gefühl, dass ich die Bestandteile meines Serviettenknödels nicht wieder einzeln aus dem Wasser fischen muss! Trauma bewältigt, kann ich da nur sagen! Die Rollen lege ich dann in den Kühlschrank. Dort können sie bleiben, bis der Besuch kommt, alles ist fertig vorbereitet.

Kurz vor dem Essen…

Wenn das Essen bevorsteht, muss ich nur noch die Rollen in kochendes Salzwasser legen und sie circa 20 Minuten gar ziehen lassen. Und dann kann ich nur noch schwärmen: Meine Scheiben vom thüringischen Serviettenkloß sind luftig locker und leicht und schmecken einfach … nach MEHR, würden jetzt meine Kinder sagen!

Der thüringer Serviettenkloß ist ja die Beilage – also was gibt’s dazu?

So richtig gut schmeckt mein Serviettenkloß zu ganz viel Sauce: Gulasch oder ein schöner Schmorbraten (wie z.B. Geschmorte Rinderbacken) sind da einfach perfekt – und das lässt sich ja auch alles sehr leicht vorbereiten. Ich garantiere Ihnen also mit diesem Rezept ein richtig entspanntes Familienessen, das jedem (inclusive Kinder!) schmeckt und absolut keinen Stress verursacht …

Und falls doch was übrig bleibt?

Bitte am Schluss nicht vergessen: Unbedingt die übrigen Klöße einfrieren, denn sie lassen sich super auftauen und schmecken dann noch genauso gut zum Gulasch oder aber einfach in der Pfanne mit Eiern angebraten. Zum Tiefkühlen schneide ich den Serviettenknödel in Scheiben, die ich dachziegelartig übereinanderlege, sodass ich beim Auftauen einzelne Scheiben abbrechen kann. Apropos: Mein Thüringer Serviettenkloß hat sich bei einigen Familien in Südostbayern schon gut rumgesprochen …


 

Cover Deutsche Kueche NEU