Rindfleischcurry

Dieses klassische Rindfleischcurry aus Thailand wird mit einer Massaman Currypaste verfeinert. Sie lässt sich fertig in asiatischen Supermärkten kaufen.
Die volle Aromenbandbreite bekommt man aber am besten durch eine frisch hergestellte Paste, im Rezept unten.


Thailändisches Rundfleischcurry

Rezept zum Download

Zubereitungszeit 30 Min.
Schmorzeit 1 ¼ Std.

Zutaten

  • 600 g Rindernuss
  • 2 Schalotten
  • 1 Knoblauchzehe
  • 3 EL Pflanzenöl
  • 2 getrocknete rote Chilischoten
  • 50 g frische Erdnusskerne
  • 800 g Kokosmilch
  • 400 g fest kochende Kartoffeln
  • 4 EL Massaman Currypaste
  • 2 EL brauner Zucker
  • 4 bis 5 EL Fischsauce
  • 2 EL Limettensaft

1Das Rindfleisch in 3 cm große Würfel schneiden und trockentupfen. Schalotten schälen, halbieren und in Streifen schneiden. Knoblauch schälen und fein hacken. Im Wok 1 EL Öl erhitzen. Die Schalotten, den Knoblauch und die Chilis darin nacheinander goldgelb  bzw. leicht braun (Chilis) anbraten und aus dem Wok nehmen. Die drei Zutaten im Mörser zu einer Paste zerstoßen.

2Die Erdnüsse im Wok goldgelb anrösten. Herausnehmen und im Mörser leicht zerdrücken. Fleischwürfel im übrigen Öl rundherum scharf anbraten. Die Hälfte der Kokosmilch angießen und das Fleisch bei schwacher Hitze zugedeckt 45 Minuten schmoren lassen.

3Das Fleisch aus dem Wok nehmen und den Wok auswischen. Die Kartoffeln schälen, waschen und etwa 3 cm groß würfeln.

4Die Currypaste im Wok anschwitzen, mit einem Teil der restlichen Kokosmilch glatt rühren, Fleisch mit restlicher Kokosmilch wieder dazugeben. Die Kartoffeln, Erdnüsse und Schalottenpaste untermischen und mit Zucker und Fischsauce würzen. Das Curry etwa 25 Minuten weiter köcheln lassen, bis die  Kartoffeln weich sind. Dann erst mit Limettensaft abschmecken.

Tipp:
Nach dem Anbraten lassen sich Schalotten und Knoblauch mit den Chilis mit dem Stößel leichter zerstoßen als roh. Gleichmäßig und sorgfältig mörsern, nur so wird die Paste homogen. Wem das Mörsern zu aufwändig ist, der nimmt den Blitzhacker oder die Küchenmaschine. Darin nur so lange verarbeiten, bis die Zutaten fein zerkleinert, aber nicht musig sind


 

Grundrezept Massaman Currypaste

Currypaste herstellen

2 Schalotten und 5 Knoblauchzehen fein hacken und in Öl anrösten.
10 getrockente Chilis, 15 g frischer Ingwer, 1 Stängel gehacktes Zitronengras mit je 1 EL Kreuzkümmel und Koriander, Salz, 1 TL Zimt, ½ TL Nelkenpulver, 1 TL Garnelenpaste und je 5 Kardamomkapseln und Lorberblättern anrösten.
Mit der Schalottenmischung in einem schweren rauen Mörser zu einer feinen Paste zerstoßen.
Abschließend die Paste in 2 EL Öl 3 Minuten braten.
Die Paste ist in einem Schraubglas im Kühlschrank etwa 3 Monate haltbar.